Jetzt ist tatsächlich die Zeit gekommen, in der man einen Teddycoat tatsächlich tragen kann. Gerade hatte ich noch geglaubt bis zum September in keine lange Hose schlüpfen zu müssen, da fallen die Temperaturen in Hamburg auf sage und schreibe 13 Grad! Als wir die Fotos für diesen Beitrag geschossen haben, war es noch unfassbar heiß. Deshalb halte ich auch einen Eiskaffee in der Hand. Trotzdem lag schon ein wenig Vergänglichkeit in der Luft. Der Spätsommer ist gerade deshalb eine ganz besondere Jahreszeit. Das goldene Licht, die warmen Farben und die langsam beginnende Vorfreude auf gemütliche Abende bei Kerzenschein, gepaart mit ein wenig Wehmut über den dann doch so schnell vergangenen Sommer.

#Teddycoat: Der Teddycoat als Social Media Phänomen

Eigentlich wollte ich schon in der letzten Saison einen Teddycoat in unser Sortiment aufnehmen, hat aber nicht geklappt. Ich musste mich also erstmal mit den vielen entzückenden Bildern auf Printerest und Instagram begnügen. Unter dem #teddycoat gibt es wirklich jede Menge süßer Herbstlooks. Ist schon interessant, wie die Social Media Kanäle unsere Wahrnehmung beeinflussen. Bei so vielen Eindrücken kann man schnell auf die Idee kommen, dass ein Trend schon wieder vorbei ist, bevor er angefangen hat. Einfach weil man bestimmte Dinge gleichzeitig in großer Zahl sieht. Wirklich auf der Straße angekommen ist der Teddycoat im letzten Winter meiner Meinung nach aber noch nicht. In Hamburg habe ich deutlich mehr Fakefurcoats gesehen. Die haben wir übrigens auch wieder im Sortiment – diesmal mit noch schöneren Farben! Umso glücklicher bin ich, dass wir jetzt ganz früh dran sind mit unserem Teddycoat.

How to wear 

Unser Teddycoat ist zwar leicht oversize geschnitten, aber ist nicht so voluminös wie ein Fakefur-Mantel. Wir haben ihn mit Absicht etwas schmaler gelassen, sodass es nicht zu sehr nach Grizzlybär aussieht. Am besten passt der Mantel zu lässigen Styles wie Jeans, Sneaker. Schön in der Kombination ist eine Bluse und kein Strick. Das gibt dem Look mehr Leichtigkeit und zarte Stoffe sehen zu dem kuschligen Teddystoff einfach super aus.

Und welche Farbe?

Bleibt nur noch die Frage offen, für welche Farbe man sich entscheiden soll. Ich bevorzuge definitiv den Klassiker in – wie sollte es anders sein – Teddybraun. Tatsächlich muss ich aber feststellen, dass das Eisgrau auf den Bildern auch sehr schön aussieht, gerade zu Weiß. Und der zarte Fliederton sieht mit einer hellblauen Jeans schön aus. ich könnte mir diese Farbe aber auch gut zu einem Blumenkleid mit dunklem Untergrund vorstellen… Tja, die Qual der Wahl. Die Mäntel gibt es ab jetzt in allen unseren Shops und hoffentlich bald auch an dieser Stelle zum Bestellen. Wir arbeiten daran!

Jetzt ist es während ich so am Computer saß tatsächlich schon dunkel geworden. Zeit für einen Abendspaziergang in kühler Spätsommerluft, natürlich mit Teddycoat!